Vision 2030 - Wo sehen wir uns als Verein in den nächsten fünf bis zehn Jahren?

*****UPDATE VOM 23.03.2021: Die erste Mitwirkungsphase ist abgeschlossen. Vielen herzlichen Dank für die wertvollen eingegangenen Beiträge und Gedankenanstösse. Der Vorstand hat sich getroffen und die Rückmeldungen verarbeitet. Die Ergebnisse sind unten.******


Vision 2030 - Mitwirkung trug Früchte
Da ist ganz schön was zusammengekommen. Einen ganzen Samstag lang hat sich der Vorstand in einem Intensiv-Workshop mit euren eingereichten Vorschlägen zu Zukunft des Vereins auseinandergesetzt. Leitfragen waren ja: In welche Richtung soll sich der Verein entwickeln und wo seht ihr Handlungsbedarf, wo habt ihr Wünsche?. Wir waren positiv überrascht über den Detailgrad und die Bandbreite eurer Rückmeldungen - ein Fundus sehr konkreter Themen und Anknüpfpunkte! Ein Teil der Rückmeldungen deckte sich mit Themen, die uns bereits umtrieben. Es gab aber auch neue Themen, die bis dato ausserhalb unseres "Radars" lagen und von denen wir nur dank eurer Mitwirkung erfahren haben. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für eure vielen Zusendungen. 

Einzelne Themen möchten wir noch in diesem Vereinsjahr angehen, andere brauchen noch mehr Bearbeitungszeit. Aber auch dort geben wir Gas und geben Bescheid, sobald sich Konkretes berichten lässt. Hier haben wir herausgepickt, was wir als nächstes angehen: 

Sofortmassnahmen Kernbereich Nachwuchs

  1. Ein Punkt auf unserer Pendenzenliste war die Staffelung des Anforderungsniveaus innerhalb des Trainings. Dank der gestiegenen Anzahl Spielerinnen und Spieler können wir endlich wieder ein gestaffeltes Anforderungsniveau (Niveau A und B) innerhalb eines Trainings anbieten. 
  2. Wir setzen alles daran, der nächsten Saison mindestens drei Jugendteams zu stellen: U11, U13 und U20-Damen. Aktuell sieht es gut aus damit. Bei den U20-Damen setzen wir wieder auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem SC Zug. 
  3. Wir werden eine Art Vertrag, eine «Engagements-Erklärung» zwischen Spieler*in und Verein bzw. Team einführen. Rechtlich ist das nicht bindend. Es geht mehr darum, das Verantwortungsgefühl sich selbst gegenüber sowie gegenüber seinem Team und Verein zu stärken, sich seiner Motivation bewusst zu werden und etwas Handfestes zu haben, an dem man sich in Zeiten des Zweifels orientieren kann. 

Sofortmassnahmen Kernbereich Sponsoring

  1. Das Sponsorenkonzept wird vereinfacht, um schneller und flexibler Sponsoren gewinnen zu können.
  2. Die Akquise von Sponsoren übernehmen der Präsident (Timo Koller) sowie der Nachwuchschef (Marc Iten). Die Betreuung der Sponsoren bleibt bei wie bisher (Tim Riedmann). 

Sofortmassnahmen Kernbereich «Verein allgemein»

  1. In den Rückmeldungen hat sich gezeigt: Ihr sehnt euch nach einer lebendigeren «Froschfamilie». Wir unterstützen dieses Bestreben sehr. Schon heute findet vieles statt, was man als Vereinsleben bezeichnen kann. Das möchten wir ausbauen. Allerdings entsteht eine «lebendige Froschfamilie» ja nur von Innen heraus. Um das zu erreichen, sind praktisch alle Ecken und Kanten des Vereins gefordert. Infolge der aktuellen Corona-Lage legen wir den Fokus zunächst auf eine Verbesserung der Kommunikation. Wir denken zum Beispiel darüber nach, das Froschheft neu aufzulegen (zeitgemäss umgesetzt). Zudem wollen wir euch per sofort nach jeder Vorstandssitzung über wesentliche Beschlüsse informieren.  
  2. Schon heute finden diverse Anlässe statt (unter anderem: Stand am Ägerimärcht, Sponsorenessen, Iwasserte, Schülerwasserballturnier, Waldweihnacht, Teamausflüge). Besonders in den Blick rücken müssen wir – das zeigen auch eure Rückmeldungen – das Plauschturnier. Gemeinsam mit dem Organisationskommitee (OK) des Plauschturniers werden wir das Konzept dieses geschichtsträchtigen Events überdenken. Im Fokus: Angebot und Ausrichtung. Ein erstes Treffen mit dem OK wird noch vor den Sommerferien stattfinden. 

Aktive Mannschaften

  1. Wir planen im Jahr 2022 wieder ein Trainingslager durchzuführen und zwar für alle Mannschaften, von gross bis klein. Nebst dem sportlichen Effekt sind wir überzeugt, dass dies für das Zusammengehörigkeitsgefühl "generationenübergreifend" eine wichtige Massnahme darstellt.
  2. Uns ist wichtig euch mitzuteilen, dass die eingebrachten Rückmeldungen nicht versanden. Die ganze Sache rund um die Vision 2030 wird nicht in der Schublade verschwinden. Massnahmen werden nach und nach umgesetzt. Die oben genannten Sofortmassnahmen sind nur der erste Schritt der Umsetzung.

Wir bleiben dran!

 

Herzlich, Euer Vorstand

 

Timo Koller (Präsident)

Gergely Fülöp (Sportchef)

Marc Iten (Nachwuchs)

Annie Flückiger (Finanzen)

Tim Riedmann (Sponsoring)

Sarah Hürlimann-Köster (Administration)


Hintergrund

Zeiten und Ansprüche ändern sich. Als Verein muss man sich deshalb regelmässig die Frage stellen, ob die eingeschlagene Richtung noch die Richtige ist. Biete man den Mitgliedern noch das, was sie sich wünschen? In welche Richtung soll sich der Verein punkto Sportangebot, Freizeitangebot, Mitgliederzahl, Organisation, Finanzen usw. entwickeln?

 

Daher hatten wir uns die Frage gestellt:

Wo sehen wir uns als Verein in den nächsten fünf bis zehn Jahren?