News


JETZT TEAM ANMELDEN!

Im August 2024 geht das Wasserball-Plauschturnier in die 48. Runde! Verpass die Chance auf einen unvergesslichen Event nicht und melde dich jetzt an

 

(Klicke auf das Bild um zur Anmeldung zu gelangen)

Aquafrosch U15 holt Silber !

Dramatisches Finale in Lugano: Die U15-Meisterschaft endete mit einem knappen Sieg für Lugano - somit gab es Silber für Aquafrosch. 

Nach der Anreise am Samstag konnte die Mannschaft noch einzelne Viertelfinale der anderen Mannschaften anschauen, danach hiess es schon, ab ins Hotel, Abendessen und schlafen, um für die Aufgaben am Sonntag gewappnet und vorbereitet zu sein.

 

Unsere U15 musste kein Viertelfinale bestreiten, da sie als Tabellenerster direkt ins Halbfinale gezogen sind. Ihr Halbfinale gegen die Stadtmannschaft Zürich konnte mit 10:7 gewonnen werden, auch wenn nicht gut gespielt wurde. Zu viele Fehler verhinderten einen souveräneren und deutlicheren Sieg. Die Erwartungen der Trainer an die Mannschaft waren hoch: leider konnten die Kinder ihr Potenzial nicht zeigen und abrufen. Lausanne unterlag im zweiten Halbfinale gegen Lugano sehr knapp mit 13:14. Somit hiess unser Finalgegner Lugano.

 

Das Finalspiel hatte es in sich: ein würdiges Finalspiel in einer grandiosen Zuschauerkulisse. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen: Beide Mannschaften haben hart gekämpft. Die hohe Konzentration im Angriff und der Verteidigung brachte unsere Mannschaft ein Tor in Führung. Nach mehreren Fehlern konnte Lugano zuerst ausgleichen und dann mit einem (!) Tor mehr die Meisterschaft gewinnen. Ein sehr sehr enges Spiel endete 7:8 für Lugano. Wir gratulieren Lugano zum Gewinn der U15 Schweizer Meisterschaft 2024!

 

Unsere U15 hat in dieser Saison eine unglaubliche Entwicklung gemacht und sich in jedem Bereich verbessert. Nun haben sie nur ein Meisterschaftsspiel verloren, leider war es das Wichtigste. Neben einem Unentschieden gegen Lausanne haben sie alle Spiele gewonnen! Wir gratulieren unserer U15 Mannschaft zu ihrer starken Saison!

 

Trainer Ádám und Geri sind glücklich und freuen sie sich auf die weitere Zusammenarbeit.😍


SCFA Gin-Abend 14. Juni 2024 inkl. EM Spiel

Am Freitag, 14. Juni 2024 findet der diesjährige SCFA Gin-Abend statt!

 

Erkundige die faszinierende Welt des Gins, kreiere diene eigenen leckeren Gin-Cocktails und geniesse einen Abend in geselligen Atmosphäre mit uns, im Clubhaus des SC Frosch Aegeri.

 

An diesem Abend findet auch das EM-Eröffnungsspiel Deutschland - Schottland statt, weshalb wir dies natürlich mit einem Beamer übertragen.

 

Gin & Fussball, klingt klasse, nicht? Der Anlass ist öffentlich, komm also auch du vorbei und stosse mit uns an! :) 

 

 

Die Damen sichern sich den Playoff-Platz !

Am 2. Juni 2024 sicherten sich die Damen in einem spannenden Rückspiel gegen Lausanne den Sieg und somit auch den Einzug in die Playoffs!

Am Sonntagabend lieferten unsere Damen in der Vaudoise Arena in Prilly Malley ein fesselndes Rückspiel gegen das Team aus Lausanne. Wie erwartet, bot die Begegnung Nervenkitzel pur.

Von der ersten Minute an zeigten sich unsere Damen hochkonzentriert und traten stark auf. Sophia eröffnete das Scoreboard direkt nach dem Anpfiff, indem sie einen präzisen Centerpass von Amy verwandelte. Die Anwesenheit von Sophia und somit eine starke Besetzung auf der Center-Position unterstützte die Mannschaft enorm.

Torhüterin Fabienne war in absoluter Topform. Sie wehrte ein Tor nach dem anderen ab und hielt sogar einen Penalty. 

Auch in der Verteidigung zeigte das gesamte Team eine starke Leistung und liessen den Gegnerinnen aus der Westschweiz kaum Raum für erfolgreiche Angriffe. Amelie, die geschickte Linkshänderin, erzielte im Spiel drei spektakuläre Tore. Der Erfolg war das Ergebnis der Anstrengungen jeder einzelnen Spielerin, des starken Teamgeists und des harmonischen Zusammenspiels. Endstand: 11:13. 

 

Nach dem Spiel war Trainer Norbert voll des Lobes über die ausgezeichnete Mannschaftsleistung. Die Damen hatten seine Anweisungen umgesetzt und die vielen Übungen in den Trainings trugen Früchte. 

 

Dank diesem Sieg stehen unsere Damen nun auf dem vierten Tabellenplatz und haben sich somit definitiv für die Playoffs qualifiziert – ein beachtlicher Fortschritt im Vergleich zu den letzten Saisons, in denen sie den 6. und 7. Platz belegten.

 

Viertelergebnisse

3:6 | 3:2 | 2:2 |3:3

 

Aufstellung

 

Fabienne Volken, Sophia Hug (2), Valérie Monney (1), Adina Arnold (1), Eva Berendt, Melanie Gut, Darina Arnold, Ronja Weber (1), Irina Rogenmoser, Amy Nussbaumer (2), Nadia Schildknecht (2), Amelie Hettinger (3).

Matchtime für die U15 in Nyon

Erfolgsserie fortgesetzt: Die U15 von Aquafrosch steht nach klaren Siegen gegen Nyon und Genf noch immer an Tabellenspitze. Wo die Final 6 ausgetragen werden, ist noch offen.  

Nach einer langen Fahrt ging es los gegen Nyon: wir haben 10:3 gewonnen. Gute Spielzüge in Angriff und Verteidigung führten zu diesem sicheren Sieg. Die letzten beiden Spiele vom letzten Wochenende gaben den Spielern die Sicherheit, die heutigen Spiele zu geniessen: ohne Druck konnten sie dieses und das kommende Spiel bestreiten.

Weiter ging es nach der Pause gegen Genf. Auch hier siegte unsere U15 klar: 19:5 spricht für sich. Ein problemloses Spiel mit guter und sicherer Verteidigung und vielen erfolgreichen Angriffen zeigte die Dominanz. Der Tag ist auf dem Heimweg mit dem Finale der Champions League ausgeklungen.

 

Diese beiden erfolgreichen Spiele sorgten dafür, dass Aquafrosch U15 mit 17 Punkten an der Tabellenspitze steht. Am kommenden Wochenende stehen die Final 6 an. Die Frage ist nur, wo es stattfinden wird. Ursprünglich waren Genf oder Carouge vorgesehen, aber beide Mannschaften konnten sich nicht qualifizieren. Wir sind am Abklären, ob das Finale entweder in Zürich oder im Ägeribad stattfinden kann. Lugano, Zürich Stadtmannschaft, Lausanne, Nyon, oder Horgen wären noch mögliche Austragungsorte. Eine Entscheidung soll am Montag, den 3.6.2024 getroffen werden – wir halten euch auf dem Laufenden.


Finals U13 und U15: wir kommen!

Matchtime für U13 und U15 in Lugano – 4 Spiele = 4 Siege !

Aquafrosch's U13-Team dominierte in zwei Spielen mit herausragenden Siegen, während die U15 trotz Schwierigkeiten ihre Matches knapp gewann. 

Das erste Spiel der U13 Mannschaft gegen Lugano startet auf unserer Seite etwas nervös, mit Fehlern und falschen Pässen. Das legte sich aber im Laufe der Partie und die Spieler hatten das Spiel gut im Griff. Hervorzuheben ist der jüngste Spieler – Vince, welcher 4 Tore zum Ergebnis beigesteuert hat. Eine super Leistung. Das Resultat 18:3 spricht für sich. 

 

Seuzach/ Frauenfeld hiess der Gegner im zweiten Spiel der U13. In der Partie zuvor, konnten die Trainer beobachten, dass unser Gegner permanent den Ball zum Goalie gespielt haben. Diese Beobachtung hat unsere Mannschaft genutzt: sie haben den Goalie angegriffen und der Ball wurde nach vorne gespielt. Unsere Spieler haben den Ball angegriffen und Seuzach/ Frauenfeld hat den Ball wieder zurück zum Goalie gespielt. So kam der Gegner praktisch nie in den Angriff, da der Ball lange Zeit zwischen Goalie und Centerback „versteckt“ wurde. All unsere Spieler haben sehr fair gespielt und die Möglichkeiten genutzt, die sich boten. Und auch hier zeigt das Ergebnis 16:1 klar die Dominanz unserer U13- Mannschaft. 

 

Weiter ging es mit der U15: erstes Spiel gegen Horgen. Die Partie war sehr ausgeglichen. Unsere Mannschaft hat nicht sehr gut gespielt: Fehlpässe, viele persönliche Fehler und der grosse Wille hat ein bisschen die mögliche Leistung unterdrückt. Beim Unentschieden zeigte sich dann der Kämpferwille der Mannschaft: nach einer erfolgreichen Balleroberung konnten unsere Spieler das Match drehen, 2 weitere Tore folgten. Fazit zum Resultat von 9:6: mit einem nicht so guten Spiel haben wir den Match trotzdem gewinnen können. Leider konnte die U15- Mannschaft ihr wahres Leistungsvermögen in diesem Match nicht ausschöpfen. Und trotzdem: die 2 gewonnen Punkte haben die Mannschaft sehr motiviert. 

 

Und weiter geht’s mit dem letzten Spiel des Tages: unsere U15 gegen Lugano. Ein sehr hektisches Spiel mit vielen Zweikämpfen, Schlägen und Kicks oberhalb des Wassers: kein schönes Spiel, es wurden auf beiden Seiten zu wenige Ausstellungen gepfiffen. Durch die fehlenden Ausstellungen konnte das Spiel nicht beruhigt werden: beide Mannschaften blieben bei ihrem hektischen Spiel. Dies zeigt sich auch im Endergebnis von 4:3. Es wurden wenig Tore erzielt, da viel Energie beider Mannschaften für die Verteidigung investiert wurde. Leider konnte unsere U15- Mannschaft auch bei diesem Spiel nicht ihre beste Form präsentieren, obwohl die Verteidigung sich wirklich sehen lassen konnte, nur 3 Bälle fanden ihren Weg in unser Tor.  Auf der anderen Seite sind 4 Tore unsererseits einfach zu wenig. Die Möglichkeiten waren da, wurden aber nicht konsequent genutzt. Schlussendlich konnte unsere Mannschaft ebenfalls 2 Punkte mit nach Hause nehmen. 

 

In beiden U15 Spiele zeigte die Mannschaft einen tollen Teamspirit. Jedes Goal wurde von den Spielern gefeiert. 

 

Ein intensiver Sonntag für die Trainer und Spieler, aber sehr erfolgreich. 4 Siege für Aquafrosch. 

 

Finals U13 und U15: wir kommen!

Herren: Niederlage gegen Dietikon

Die Herren traten am 16. Mai 2024 zum Auswärtsspiel in Dietikon an, was auf den ersten Blick und in Anbetracht der letzten Saison eigentlich eine einfache Aufgabe darstellte. Der WSC Dietikon konnte sich aber auf diese Saison auch über einige neue Verstärkungen freuen. Die Mannschaft der Zürcher ist neu mit diversen zurückgetretenen Nationalspielern auf einem neuen Leistungsniveau. Was unsere Herrenmannschaft in der ersten Hälfte des Spiels auch gnadenlos zu spüren bekam. Zur Halbzeit stand es bereits 14:3 für die Gastgeber. Die Herren des SCFA konnten diesen Schock aber in der Halbzeitpause etwas verdauen und gestalteten das Spiel folgend ausgeglichener. Die zweite Hälfte des Spiels konnte der SCFA gar mit 10:8 für sich entscheiden. Der eingefangene Rückstand zu Beginn des Spiels konnte aber nicht mehr aufgeholt werden, das Endresultat lautet 22:13 für das Heimteam aus Dietikon. Für die nächsten Partien gegen die Stadtmannschaft Zürich und Baden muss die Herrenmannschaft ein Mittel finden um den Start der Spiele erfolgreicher zu gestalten.

Trainingslager Szolnok

Du willst wissen was unsere Frösche in Szolnok so tun? Dann lies hier das Tagebuch made by Simone zum Nachwuchs-Trainingslager vom 21.4-24 - 27.4.24:


Sonntag 21.4.24


   

Gerade noch im Schnee bei 2 Grad und schon in Ungarn angekommen!

 

14 Kinder der U13 und U15 Mannschaft und 2 Trainer starteten heute Morgen um kurz nach 9 Uhr Richtung Flughafen Zürich. Dank ihren Fahrern Stefan und Réne waren sie pünktlich dort und hoben um kurz nach 12 Uhr nach Budapest ab. Der kurze Flug ging schnell vorbei und nach einer 1- stündigen Fahrt erreichten sie ihr Ziel: Szolnok. Erste Station war dann ihr Hotel. Nach dem Zimmerbezug ging’s zum Mittagessen. Bei einem feinen Mittagessen konnten die Batterien wieder aufgeladen werden. Denn schon stand das erste Training im Wasser an. Das Schwimmbad ist beeindruckend und die Kinder freuten sich sehr, dass sie hier in den nächsten Tagen ihr Training und Trainingsspiele absolvieren dürfen. Nach einem leckeren Nachtessen heisst es MHD: Matratzen-Horch- Dienst.
Gute Nacht und bis morgen!


Montag 22.4.2024


Sleep, eat, play and repeat 😊

Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück stand das erste 1 ½ stündige Training auf dem Plan. Und das war schon schwierig, da das Frühstück im Hotel viele und vor allem sehr leckere Sachen parat gemacht hatte – also hiess die Devise: nicht zu viel essen Jungs! 

Anschliessend ging es ins Schwimmbad: das erste Training des Tages bedeutet1 1 ½ Stunden im Wasser mit viel Technik. Dann schnell zurück ins Hotel zum Mittagessen mit anschliessender Pause. Gegen 14 Uhr dann wieder retour ins Schwimmbad zu Trainingsteil 2: das erste Trainingsspiel gegen Szolnok war angesagt. 2 Stunden lang konnten zwei gleichstarke Mannschaften gegeneinander spielen. Alle Kinder konnten extrem viel spielen: ein mega gutes Spiel laut den Trainern. Da beide Mannschaften (Szolnok und unsere Kinder) ungefähr auf dem gleichen Niveau sind, haben alle Kinder sehr von diesem ersten Trainingsspiel profitieren können. Eine Win- Win Situation für beide Mannschaften! 

Nach der Rückkehr ins Hotel verbachten Trainer und Mannschaft 1 ½ Stunden im hoteleigenen Wellnessbereich und liessen es sich in den 4 verschiedenen Saunen, dem Dampfbad und im Jacuzzi gut gehen. Danach ging es für eine kurze Pause auf’s Zimmer und schon war wieder Essen angesagt. Anschliessend wurde die Zeit individuell gechillt.
Denn morgen heisst es wieder sleep, eat, play and repeat 😊


Dienstag 23.4.2024


Auch heute wieder sleep, eat, play und repeat, aber mal an einem anderen Ort, zumindest teilweise.

Der Plan von Tag 2 versprach spannend und ereignisreich zu werden…. Nach dem Frühstück machten sich die Kinder auf den Weg ins Schwimmbad zum ersten Training des Tages. Auch dieses Training war taktisch ausgerichtet: Kleine Über-/ Unterzahlspiele standen während dieser 1 ½ Stunden im Fokus. Danach schnell raus aus dem Wasser, duschen, umziehen und zurück ins Hotel. 

Schliesslich wurde das Mittagessen heute etwas früher eingenommen, da sich die Mannschaft anschliessend nach Eger begeben hat – das hiess 1 ½ Stunden (irgendwie dauert in Ungarn alles 1 ½ Stunden 😊) Busfahrt nach Eger. Hier spielten die Kinder gegen die Mannschaft von Eger – es war heute ein durchwachsenes Trainingsspiel: mit vielen guten, aber auch vielen schlechten Sachen. Aber hey, dafür ist die Mannschaft in Ungarn, zum üben und besser werden. Nach der Rückfahrt, Chilltime und Abendessen folgte der allseits bekannte Programmpunkt sleep …. 

PS: Morgen, an Tag 3, können die Kinder einmal länger schlafen. Erst im 9 Uhr wartet das Frühstück und im Anschluss ein Überraschungsausflug auf sie. Mehr wird jetzt nicht verraten - Infos folgen dann morgen!


Mittwoch 24.4.24


Überraschung für alle!

Nach einem eher späten und leckerem Frühstück hiess es: Überraschungsausflug! Und zwar in das Museum RepTár in Szolnok. 2 Stunden haben die Kindern Flugzeuge und Helikopter entdeckt, die „Waschmaschine“ (siehe Foto – laut Website ist dies ein 3D- Aerotrim) ausprobiert und überlebt und sind mit VR-Brillen in eine andere Welt eingetaucht.

 

Das RepTár-Museum in Szolnok, Ungarn, ist eine einzigartige Ausstellung zur Luftfahrtgeschichte in Osteuropa. Es umfasst 4.500 m² Ausstellungsfläche im Innenbereich auf einer beachtlichen Gesamtfläche von 60.000 m². Das Museum ist mehr als nur ein riesiger Flugzeugpark. Neben den ausgemusterten und restaurierten Flugzeugen gibt es mehrere interaktive Geräte, die den Besuchern besondere Erlebnisse bieten. Der RepTár ist nicht nur ein Ausstellungsraum, sondern auch ein Themenpark, der Flugbegeisterten sowie Familien und Freundesgruppen verschiedene Aktivitäten und Unterhaltung bietet.

 

Anschliessend wurde im Hotel Mittag gegessen, ein wenig pausiert und erholt. Motiviert ging es danach ins Schwimmbad: die Kinder waren engagiert bei der Sache. Im Trainingsspiel (gegen Szolnok) zeigten die Kinder viele gute Aktionen. Laut Trainer waren hier und da auch ein paar negative Sachen zu beobachten – aber alles im normalen Rahmen. Sogar ein kleiner SCFA-Fanclub (unsere Nachwuchsverantwortliche und ihre Tochter) kam auf Stippvisite und liess sich das Trainingsspiel nicht entgehen!
Fast alle Kinder durften sich danach wieder im Hotel ausruhen, bis auf Leonidas und Barna: für diese beiden Jungs ging es gleich weiter.  Sie haben gleich im Anschluss 1 ½ Stunden mit der U15- Mannschaft von Szolnok trainiert. Einfach stark! 

Viel Zeit bis zum – ihr wisst schon 😊… eat, sleep, ….bleibt nicht mehr. Nach dem Abendessen wird der ein oder andere vielleicht noch das Premier League Spiel Liverpool gegen Everton anschauen und dann heisst es auch schon wieder: Nachtruhe!


Donnerstag 25.4.24


Am Donnerstag lief alles wieder in geordneten Bahnen: Frühstück, im Anschluss 1 ½ Stunden Wassertraining-  taktische Übungen standen nochmals auf dem Programm. Anschliessend chillten die Mannschaft und Trainer im Thermalbad: bei 38 Grad Wassertemperatur im Aussenbecken und Sonnenschein liessen sie es sich gut gehen. 

Um wieder im Modus zu bleiben (sleep, eat, play and repeat) ging es danach zurück ins Hotel, Mittagessen und nach einer kurzen Pause bestieg die Mannschaft um 14 Uhr den Bus in Richtung Szentes. Nach 1 ¼ Stunde war das Ziel erreicht und ein weiteres Trainingsspiel gegen Szentes stand auf dem Plan. Das Schwimmbad war riesig (!!!) – 50 x 25 m Schwimmecken sieht man auch nicht alle Tage. Das Spiel gegen Szentes wurde von unserer Mannschaft bestimmt und dominiert – leider, da es so nicht zu einem ausgewogenen Spiel (wie gegen Szolnok) kommen konnte. Nach dem Spiel ging es gleich per Bus retour ins Hotel, eine Stunde Wellness mit Sauna und Jacuzzi und im Anschluss daran servierten die Gastgeber wieder einmal ein feines Abendessen.  Nach ein bisschen freier Zeit hiess es dann «Gute Nacht!».


Freitag 26.4.24


Voll des Lobes!

Und wieder startet der Tag mit einem feinen Frühstück vor dem obligatorischen Training im Schwimmbad. Taktische Elemente standen auch in dieser Wasserzeit im Zentrum: die Kinder haben sehr gut mitgemacht, sich engagiert und die Trainer waren voll des Lobes für diesen Einsatz.  Dieses Lob sollte am heutigen Tag nicht das Letzte sein, dazu aber später mehr.

Wer viel trainiert, muss danach seine Energielevel wieder auffüllen: daher schnell zurück ins Hotel und das Mittagessen mit anschliessender Pause auf dem Zimmer geniessen.

Nach der Ausruhzeit hiess es zum letzten Mal: Trainingsspiel gegen Szolnok. Und die Mannschaft überzeugte auf ganzer Linie – die Trainer waren voll des Lobes (das zweite Lob am Tag, aber immer noch nicht das Letzte – dazu aber später mehr). Die Mannschaft zeigte ein mega gutes Spiel. Bravo! Die Verbesserungen und Steigerung der Leistung war bei allen Kindern deutlich sichtbar: sie sind schneller geworden, sowohl physisch, aber auch psychisch. Spielsituationen werden nun schneller erkannt und schneller gelöst. Viele tolle Momente in Unterzahl- Situationen konnten beobachtet werden: jeder wusste, was er machen muss. Das Gleiche gilt in Überzahl: auch hier war eine deutliche Steigerung zu sehen. O-Ton der Trainer: «Die Mannschaft hat unglaublich gut gespielt!»

Nach dem Spiel haben sich einige Kinder entschieden Fussball zu spielen, andere Kinder sind zum Tennis spielen gewechselt.

Die Kinder sind nach dem Abendessen und Chillzeit dann schlafen gegangen.

Nicht aber die Trainer und hier kommt nun das Lob- Teil 3:  am Abend und auch schon im Schwimmbad konnten unsere Trainer sehr viel Lob von den anderen Trainern entgegennehmen: der ungarische Trainer hatte im Vorfeld nicht damit gerechnet, dass unsere Mannschaft so gut ist 😊. 

Bei einem Besuch des ungarischen Trainers von Szolnok hat am Abend im Hotel betont, dass unsere Kinder sich sukzessive während der Woche verbessert haben. Schon Montag hat er gesehen, wie gut die Mannschaft ist. Die Verbesserung zu Mittwoch und Freitag hat er sehr deutlich angesprochen und hervorgehoben. Die Mannschaft habe die Zeit in Ungarn voll ausgenutzt, um sich in jedem Bereich zu verbessern. Das wäre ihnen definitiv gelungen. Solch ein gutes Feedback von einem anderen Fachmann zu hören, war für Geri und Zsombor sehr schön und «ging runter wie Öl». 

PS: eine Spezial- Wellnessbehandlung gab es jeden Tag on top dazu 😊. Das Wasser im Thermalbad war mit Jod versetzt, d.h. alle haben nun wunderschöne Haut. ;)


Samstag 27.4.24


Und schon steht der letzte Tag vor der Tür – adieu und vielen Dank Ungarn!
Am letzten Tag konnten die Kinder ein bisschen länger schlafen, danach frühstücken und zusammenpacken. Anschliessend ging es nochmals ins Schwimmbad: die Kinder durften auswählen, was sie machen wollten. So haben sie ein neues ungarisches Spiel kennengelernt: Kiszorító. Die Kinder haben dieses Spiel zum ersten Mal gespielt und hatten mega viel Spass daran. Im Kern der Sache geht es darum, den Ball mit einem Sprung vom Beckenrand abzuwehren. Der Beckenrand stellt auf einer Länge von 10m das Goal dar. 
Danach wurde das letzte Mittagessen im Hotel eingenommen mit anschliessender Ruhezeit: sei es nun vor dem Bildschirm 😊 oder auf dem Spielplatz vor dem Hotel. Und schon war es Zeit «Auf Wiedersehen» zu sagen: mit einem Sandwich im Gepäck machten sich Mannschaft und Trainer am Nachmittag auf den Weg zum Flughafen nach Budapest. Nach 20 Minuten Verspätung hob das Flugzeug in Richtung Zürich ab.  Nach der Ankunft und nachdem alle ihr Gepäck erhalten hatten, kam es zur grossen Verabschiedung mit Umarmung:  erst einzeln und dann alle zusammen 💕 als Team! Ein wunderschöner Moment für alle!
PS: Unser Levin hat begonnen ungarisch zu lernen – vielleicht der erste Schritt in eine ungarische Mannschaft 😊.

Übertroffene Erwartungen und ein Riesendankeschön!


Sie sind zurück: nach einer Woche Trainingslager sind Trainer und Mannschaft am Samstagabend mit leichter Verspätung in Zürich gelandet. Fröhlich und stolz wurden alle von den abholenden Eltern in Empfang genommen.
Dieses Trainingslager hat alle Erwartungen der Trainer bei weitem übertroffen. Auf Fortschritte im spielerischen Bereich sind wir in unserem letzten Bericht eingegangen. Daneben haben die Kinder individuell und vor allem als Mannschaft unglaubliche Fortschritte im sozialen Bereich gemacht. 
Die Mannschaft wurde vom Hoteldirektor und Personal, vom Servicemitarbeiter bis zur Putzkraft, hoch gelobt: so eine gute Mannschaft war noch nie im Hotel zu Gast. Eine tolle Rückmeldung für die Trainer, die Kinder und auch die Eltern. 
Ein Riesendankeschön geht an die zwei Sponsoren, welche diese Reise möglich gemacht haben: alle Kinder und Trainer bedanken sich von Herzen für diese unglaubliche Grosszügigkeit. Danke Benjamin Lakatos und seinem ungarischen Businesspartner Zsolt Nyerges für die grossartige Reise!
Ein weiterer grosser Dank geht an den Vorstand des SCFA für die super Unterstützung. Wieder einmal wird sichtbar, wenn ein Club als Team funktioniert, ist Grosses möglich. Die letzte Woche in Ungarn hat der Mannschaft und den Trainern einen grossen Kick gegeben, weiter zielstrebig auf das grosse Ziel hinzuarbeiten. Noch 6 bzw. 7 Wochen bleiben bis zum Finale der Meisterschaft. Beide Mannschaften, U13 und U15, haben grosse Chancen auf den Titelgewinn. Das U15 Finale findet am 8. und 9. Juni in Lugano statt, das Finale der U13 am 15. Und 16. Juni (Ort ist noch nicht bekannt).
Hopp Aquafrosch!

Hirzel-Derby: Die Damen siegen gegen den SC Horgen

Das gestrige Spiel zwischen den SC Zug/SCFA Aegeri Women und den SC Horgen Women lieferte ein spannendes Duell.

 

Die Zugerinnen legten einen beeindruckenden Start hin, fokussiert und entschlossen, das Spiel erfolgreich zu gestalten. Bereits im ersten Viertel konnten sie sich einen Vorsprung von 5:1 erspielen. Das zweite Viertel eröffnete Amelie Hettinger mit einem Treffer, der den Vorsprung auf 6:1 ausbaute. Im zweiten Viertel haperte es etwas, einige Fehlpässe und Fehler auf der Heimseite. Dieses Viertel ging tormässig an Horgen, welche so den Vorsprung etwas aufholten (7:4). Im dritten Viertel zeigte das Team von Zug/Aegeri erneut seine Stärke; Abgesehen von zwei verpassten Überzahltoren lief das Spiel geschmeidig, geprägt von schönem Zusammenspiel und dem klaren Willen zu siegen.

Unterstützt wurde das junge Team durch Johanna Toth, eine erfahrene rumänische Spielerin, welche diese Saison eine Lizenz beim SC Zug gelöst hat. Sie bringt Ruhe ins Spiel und die junge Mannschaft kann sehr viel von ihr lernen und von ihrer Spielerfahrung profitieren. Erwähnenswert war auch das wunderschöne 11:5 Tor von Melanie Gut (Jahrgang 2010), welches das gute Zusammenspiel zwischen Jung und Jünger unterstreicht. Sophia Hug schloss das Viertel mit dem 12:5 - der Spielstand spricht für die überlegene Leistung des Heimteams. Im letzten Viertel intensivierte sich das Spiel noch einmal. Torhüterin Fabienne Volken wehrte viele Schüsse der Horgnerinnen ab, Ronja Weber schoss aus einem Querpass von Nadia Schildknecht das 14:7 und auch Amy Nussbaumer präsentierte sich in Topform und steuerte insgesamt vier Tore zum Erfolg bei.

In der vorletzten Spielminute traf Irina Rogenmoser den Penalty zum 16:8, bevor beide Teams noch einmal punkteten. In der letzten Sekunde gelang es Horgen, das zehnte Tor zu erzielen, was den Endstand von 17:10 festlegte.

 

Trainer Norbert Kerschbaum äusserte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Ich bin sehr stolz auf euch! Ja, ihr habt einige Fehler gemacht, aber heute haben die guten Sachen die schlechten eindeutig überwogen. Ich freue mich auf die Videoanalyse des Spiels."

  

Die positive Einstellung und das Streben nach Verbesserung zeugen von einem starken Teamgeist und dem grossen Potenzial dieser jungen Mannschaft.

 

Die Damenmannschaft des SC Zug / SC Frosch Aegeri war wie folgt vertreten: Fabienne Volken, Sophia Hug (3), Valérie Monney, Adina Arnold, Eva Berendt, Melanie Gut (1), Darina Arnold, Ronja Weber (1), Irina Rogenmoser (1), Amy Nussbaumer (4), Nadia Schildknecht (1), Johanna Toth (3), Amelie Hettinger (3).

 

Matchtime: Heimspiel U13 Aquafrösche gegen Carouge im Ägeribad

 1. VIERTEL

Schon nach einer halben Minute fiel, nach einem Ballverlust seitens Aquafrosch, das erste Tor - für Carouge.

Nach weiteren Ballverlusten, konnte Aquafrosch dann ausgleichen: 1 : 1 nach 2 Minuten. 

Eine weitere Chance zur Führung ging leider nicht ins Tor. Den Gegenangriff von Carouge wehrte Samuele souverän ab. Aquafrosch startet den nächsten Angriff. Nach 3 Minuten steht es 2:1 für Aquafrosch. 

Werden die Gäste die letzte Minute zum Ausgleich nutzen? Ein langer Pass vors Tor und dann direkt weiter ins Tor war die letzte Aktion von Aquafrosch. 3:1- 20 Sekunden vor der Pause. Samuel hält den nächsten Angriff von Carouge ebenfalls erfolgreich. 

Das erste Viertel schließt mit 3:1 für Aquafrosch. 

 

 2. VIERTEL

Das zweite Viertel startet spannend, Angriffe auf beiden Seiten. Und schon der erste Penalty für Aquafrosch - und erfolgreich ins Tor geschossen - 4:1.

Es ging rasant weiter - nächstes Tor von Boti zum 5 :1. Der nächste Penalty führt zur soliden Führung von 6:1. Nach einem Foul gab es Penalty für Carouge - der Aquafrosch Torwart pariert auch diesen Schuss. Es bleibt bei 6:1. 

Das Spiel ist auf Seiten von Aquafrosch.  Nächster Treffen erfolgreich im Tor von Carouge versenkt. Es steht 7:1 für Aquafrosch.

Noch eine Minute bis zur Pause: und in dieser letzten Minute gelingt dem Torwart von Aquafrosch das nächste Tor. Stand nach dem 2. Viertel: 7:1 für Aquafrosch. 

 

3. VIERTEL

Aquafrosch macht auch im 3. Viertel das erste Tor. Somit steht es jetzt 8:1.

Carouge kommt nicht wirklich ins Spiel und findet den Weg nicht durch die Verteidigung von Aquafrosch. 9:1 nach dem nächsten Angriff von Aquafrosch.  Es wären sogar 9 Tore Vorsprung möglich gewesen, ein Penalty für Carouge verhinderte dies und führte zum 10:2. 

So lautet auch der Entstand nach dem 3. Viertel.

 

 

4. VIERTEL

Und weiter geht's in das letzte Viertel:  ein Hin und Her ohne Tore in der ersten Minute nach Anpfiff. Keine Mannschaft kann ihre Möglichkeiten nutzen. Aber dann klappt es endlich und zwar für Aquafrosch: 11:2. Timeout von Carouge. Kann Carouge noch punkten? Nun ein Timeout von Aquafrosch. Das Timeout führt zu keinem weiteren Tor. 

 

Entstand 11:2 - ein weiterer Sieg für Aquafrosch.

 

Trotz dem Sieg erwarteten die Trainer Geri und László mehr: viel mehr Konzentration zu Spielbeginn und mehr aktive Verteidigung statt "lazy fouls".

 

 

Gratulation an die Mannschaft für den Sieg!